Traditionelle chinesische Massage
Die chinesische Tuina-Massage blickt auf eine ebenso lange Geschichte zurück wie die Traditionelle Chinesische Medizin. Sie orientiert sich an deren Erkenntnissen über die Meridiane, die Energieleitbahnen im Körper. Die Behandlung wird entlang der Meridiane und an den Akupunkturpunkten durchgeführt.
 
Blockadenlösung durch Griff-Techniken
Bei der Tuina-Anmo-Massage werden vier verschiedene Grifftechniken kombiniert. Durch Schieben (Tui), Greifen (Na), Drücken (An) und Streichen (Mo) mit Handballen, Handfläche, Fingerkuppen oder Ellenbogen werden Blockaden der Leitbahnen „geöffnet“ und der Blut- und Energiekreislauf angeregt. So wirkt die Massage besonders auf die Meridiane, die die Muskeln und Muskelhäute versorgen.
Osteopathie
Die Osteopathie ist eine ganzheitliche manualtherapeutische Methode zur Diagnostik und Behandlung von Funktionsstörungen des Körpers. Sie berücksichtigt nicht nur Muskeln und Skelett, sondern jegliches Gewebe, also Hirn- und Rückenmarkhäute, Nerven, Organe, Gefäße und Muskelhäute.
 
Sanfte Diagnose und Therapie
Nach einer ausführlichen Anamnese erfolgen Diagnose und Therapie ausschließlich mit den Händen. Daraufhin kann die Behandlung mit individuell auf den Patienten abgestimmten osteopathischen Techniken beginnen.
3 Fragen, 3 Antworten
1. Was unterscheidet die westliche von der chinesischen Massage?
Westliche Techniken behandeln Veränderungen des Bewegungsapparats. Die Tuina-Massage dagegen beeinflusst die Funktionsweise des ganzen Körpers.
 
2. Bei welchen Beschwerden ist die Tuina-Anmo-Massage sinnvoll?
Geeignet ist sie u. a. bei Arthrose, nach Operationen und Verletzungen, bei
Bewegungseinschränkungen und Spannungsschmerz. Angewandt wird sie vor allem bei Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden.
 
3. Ist die Tuina-Massage auch bei chronischen Beschwerden geeignet? 
Ja. Gerade dann, wenn andere Anwendungen wenig geholfen haben, kann es sinnvoll sein, diese Methoden auszuprobieren.
Kathrin Roden, Masseurin und medizinische Bademeisterin:
Ich möchte, dass es den Menschen gut geht. Dass sie abschalten und Körper und Seele in Einklang bringen können.
Julia Cappeller, Physiotherapeutin:
Die Neugier trieb mich zur osteopathischen Medizin, denn dort findet man Antworten auf ganzkörperlicher Ebene, die weit über die physiotherapeutischen Ansätze hinausgehen.
drucken
Orthopädie